Jahresabschluss | Finanzbericht 2017

Finanzbericht 2017
Finanzbericht 2017
Finanzbericht 2017
Finanzbericht 2017

Finanzbericht 2017 Jahresabschluss

Jahresabschluss

Kennzahlen im Überblick

2017

2016

2015

Veränderung
2016 – 2017

Mio. EUR

Mio. EUR

Mio. EUR

in %

Bilanzsumme

3.739,3

3.644,3

3.518,0

2,6

Immobilienanlagen

663,6

629,9

594,2

5,3

Wertpapieranlagen

2.824,8

2.698,1

2.485,6

4,7

Eigenkapital

2.590,1

2.561,0

2.524,4

1,1

davon Bistumskapital

822,7

822,7

822,7

0,0

davon Rücklagen

1.767,4

1.738,1

1.701,7

1,7

Eigenkapitalquote

69,3 %

70,3 %

71,8 %

–1,0 %-Punkte

Erträge

860,5

859,7

832,6

0,1

davon Kirchensteuer

655,5

630,1

627,6

4,0

Aufwendungen

853,3

858,8

805,2

–0,6

davon Weitergabe als Zuschüsse

369,5

397,7

330,7

–7,1

davon Personalaufwand

331,4

316,3

315,7

4,8

Investitionen

45,3

56,2

41,1

–19,4

Mitgliederzahl zum 31.12.

1.971.823

1.992.964

2.018.634

–1,1

Kirchensteuererträge pro Katholik (EUR)

330,66

316,15

310,93

4,6

Entwicklung verantwortlich gestalten


Die wirtschaftliche Entwicklung des Erzbistums Köln gestaltete sich 2017 besser als erwartet. Dies ist zum einen auf die im Berichtszeitraum weiterhin stabil verlaufende Volkswirtschaft und die daraus resultierenden höher als prognostiziert ausgefallenen Kirchensteuererträge zurückzuführen. Des Weiteren wurden die geplanten sonstigen Aufwendungen nicht vollständig verwendet, und schließlich trug ein gegenüber den Planungen besseres Finanzergebnis zu einem erneut positiven Ergebnis bei. So konnte 2017 im Erzbistum ein Jahresüberschuss in Höhe von 29,1 Mio. Euro gegenüber 36,6 Mio. Euro in 2016 erzielt werden.


Auf dieser Grundlage hat das Erzbistum wieder umfangreiche Zuweisungen und Zuschüsse unter anderem an Kirchengemeinden und Gemeindeverbände, Kindertageseinrichtungen, den Diözesan-Caritas-Verband, Weltkirche und Entwicklungshilfe, sonstige kirchliche Einrichtungen sowie den Verband der Diözesen Deutschlands geleistet. Da 2017 im Gegensatz zum Vorjahr eine geringere Anzahl großer Einzelmaßnahmen zur Bauerhaltung von Kirchen und Kindertagesstätten anfiel, gingen die Zuweisungen und Zuschüsse des Erzbistums gegenüber 2016 insgesamt um 7,1 Prozent auf 369,5 Mio. Euro zurück.


Auf Basis eines gegenüber 2016 gleichbleibenden Ertragsniveaus und unter Berücksichtigung der verringerten Aufwendungen für Zuweisungen und Zuschüsse ergibt sich der Ergebnisrückgang in 2017 im Wesentlichen aus einem Anstieg des Personalaufwands, höheren sonstigen Aufwendungen sowie einem verringerten Finanzergebnis im Vergleich zum Berichtsjahr 2016.


Die Investitionen für bauliche Maßnahmen umfassten im Jahr 2017 insgesamt 45,3 Mio. Euro. Der Umbau und Neubau des Katholisch-Sozialen Instituts auf dem Michaelsberg in Siegburg konnte planmäßig fertiggestellt und der Betrieb mit der Eröffnung im Mai 2017 aufgenommen werden. Außerdem wurden im Herbst 2017 die Neubauten für das integrative Wohnprojekt im ehemaligen Klarissenkloster Köln-Kalk erfolgreich abgeschlossen, sodass 24 Wohnungen jeweils zur Hälfte von Flüchtlingen und Kölner Bürgern bezogen werden konnten. Auch die Umbauarbeiten von Klosterkirche und Klausurtrakt wurden Ende 2017 in wesentlichen Teilen fertiggestellt und die dort vorgesehenen Jugendhilfeangebote konnten Anfang 2018 ihre Arbeit aufnehmen. Alle weiteren großen Bauprojekte des Erzbistums Köln verliefen ebenfalls planmäßig.

Überblick über die Verwendung der Kirchensteuererträge