29. Januar 2019 EBO Köln

Rota-Ansprache 2019

Bei der Rota Romana fiel die Eröffnung des Gerichtsjahrs mit Papst Franziskus in diesem Jahr auf den 29. Januar.

Der Papst bedauerte in seiner Ansprache, dass Skandale, Trennungen und Scheidungen bei der Ehe zu einer alltäglichen Nachricht gemacht werden.

Als die eigentliche "gute Nachricht" hielt der Papst dagegen: dass Treue möglich ist für Eheleute wie auch für Priester, und dass die gelebte Treue ein Geschenk an die ganze Kirche ist.

Hierzu führte der Papst aus, dass die Treue eine Aufgabe ist, die eines Zeugnisses nicht allein der Priester bedarf, sondern auch der kirchlichen Gemeinschaft in ihren verschiedenen Ausformungen. Insofern schließt der Papst an seine Ansprache des Vorjahres an, in der er die Gewissensbildung als Aufgabe aller angemahnt hatte.

Näherhin verwies der Papst darauf, wie wichtig eine soziale wie auch spirituelle Familien­bildung für die Erfüllung dieser Aufgabe ist, nicht zuletzt durch eine Annäherung an das Wort Gottes über die geistliche Schriftlesung: also durch meditative Lesung der Bibel, um Gott zu begegnen in den Heiligen Schriften und im Leben.