Christian Kromath

Christian Kromath - Tinktur - Malerei 2015-2018

Ausstellungseröffnung:

Montag, 4. Februar 2019, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Maternushaus
Kardinal-Frings-Str. 1-3
50668 Köln

Ausstellungsdauer: 04.02. - 10.03.2019

Die Ausstellung ist ganztägig geöffnet.
Es erscheint ein Katalog.

--------------

„Es ist eine sinnliche, aber subtil bewusste, 
deshalb vielfach gebrochene Kunst, deren 
vehemente Geste in der Fläche zu verblüffender 
Durchsichtigkeit führt. Fragile Momente, wie ins 
Grenzenlose collagiert.“
„Als stünde eine nicht abzubildende Erscheinung
den Reflexionen dieser Bilder gegenüber. Wo  
ausweglos Ernstes ins Lockere umschlägt, 
Erfahrung in Intelligenz.“             

   Joachim Aljoschka Krebs  

Biografische Notizen

1961 geboren in Lahr/Schwarzwald
1980 Abitur
1983-1989 Studium der freien Malerei
an der Akademie der Bildenden Künste München
bei Prof. Hans Baschang
1985 Gaststudium bei Per Kirkeby
1989 Meisterschüler Prof. Hans Baschang
seit 1991 wohnhaft in Köln

Christian Kromath

Einzelausstellungen (Auswahl)

2020
Podium Kunst, Schramberg

2019
Maternushaus, Köln
Galerie im Artforum, Offenburg

2018
St. Theodor, Köln

2016
L‘ART POUR LAHR, Lahr/Schwarzwald

2012
The NewYorker Club, Köln

2011
Altes Pfandhaus, Köln
Galerie Punto, Valencia, Spanien
Munich Contempo
International Contemporary Art Fair, München

2007- 2010
Kunsthaus Leipzig-Berlin-London

2006
B-Flat, Berlin

2001
Kunstraum 34, Stuttgart
Galerie Z, München
Kunstsalon, Köln

2000
Galerie Wild, Lahr
Galerie Hammer&Herzer
Kunstverein Weiden/Oberpfalz (Katalog)

1994
Artlandgalerie, Berlin

1987
Galerie Petit Pont, Straßburg

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2015
Altes Pfandhaus, Köln

2013
Museumsbibliothek der Stadt Köln, Museum Ludwig
Historischer Packhof, Hann. Münden, „Stadt-Land-Fluß“

2004
Kunsthalle Villa Kobe, Halle an der Saale

2003
In den Räumen von der Galerie der Spiegel, Köln

2002
Anatomisches Institut der Universität Köln,
„XXL-Bilder“

1999
Dumont Kunsthalle, Köln
Europäisches Kunstlaboratorium Tuchomie
Polen (Katalog)
Landesmuseum Koszalin, Polen
Landesmuseum Bytow, Polen
Galerie Isshorst, Hamminkeln

1996
Städtische Galerie Tuttlingen (Katalog)

1993
BBK, Stapelhaus, Köln

1991
Galerie Metro, Prag

1985
Kunstverein Aichach, Bayern

1984
Galerie am Maxwehr, Landshut (Katalog)

1983
Kunstsalon, Haus der Kunst, München

Veröffentlichungen

„Im Quadrat“, Katalog, Städtische Galerie Tuttlingen, ISBN 3-932764-00-5
„Kunstsalon 1985“, Katalog, Haus der Kunst München
„Neue Bilder“, Verlag der Galerie Epikur, Wuppertal, ISBN 3-925 489-43-6
„Tuchomie 98“, Europäisches Kunstlaboratorium, Tuchomie, ISBN 83-910690-1-X
„CU(L)T“, Zeitschrift für Kunst und Literatur, Silvia Aulehla, Silla Verlag, ISSN 2193-4711
„Eins von Hundert“, Edition, Köln
„Flucht und Wiedererkennen“, E. Kellermeier, C. Kromath, R. Kronschnabl, M. Mücke
„Die Tür“, mit Gedichten von Joachim Aljoschka Krebs, VJK Verlag Jake.Documents
ISBN 978-3-00-044267-4
„Sitzverlust“, Katalog, Köln,
„Kain“, VJK Verlag Köln
„Bote“, VJK Verlag Köln
„Tabula Rasa“, VJK Verlag Köln
„Der Riss“, mit Gedichten von Joachim Aljoschka Krebs, VJK Verlag Jake.Documents
ISBN 978-3-00-057156-5
„Tinktur“, VJK Verlag Köln

Sammlungen

Landesmuseum Bytow, Polen
Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
Sammlung Michael Hasenclever, München
Kunst und Museumsbibliothek der Stadt Köln
Sammlung K. Pieroth

Kontakt

Christian Kromath

www.kromath.de
kromath@gmx.de
Instagram: Christian Kromath