FAQs zur Taufe - Erzbistum Köln

FAQs zur Taufe

Was ist Taufe?

 

Taufe ist die Aufnahme in die Gemeinschaft derer, die in ihrem Leben mit Jesus Christus rechnen und auf ihn bauen. Sie ist Ausdruck der Gemeinschaft derer, die Gottes liebender Zuwendung trauen
• zum Kind
• zu den Eltern und Paten
• zu den Menschen in den Pfarrgemeinden
• zur Schöpfung.

Welche Rolle haben Mutter und Vater?

 

Die Zuwendung Gottes wird greifbar in „fassbaren“ Menschen, ihrem Denken, ihren Taten. Auch Eltern in ihrem Umgang miteinander, mit ihrer Geduld und Zärtlichkeit, ihrem Verzeihen und ihrem Gebet können für das Kind erfahrbarer Ausdruck werden für die Liebe Jesu Christi.

Und die Paten?

 

Eltern und Kirche wissen, dass ein Kind auf seinem Lebens- und Glaubensweg viele Freunde braucht, die Verantwortung übernehmen, offene Ohren und Herzen haben, Wegweiser und Für-Beter für das Kind sind. So ist das Patenamt Freude und Pflicht zugleich.

Warum wird ein Kind in der Pfarrkirche getauft?

 

Ein Kind wird in der Regel in der Pfarrgemeinde getauft, zu der es gehört. Darin drückt sich die Zuversicht und Hoffnung aus, dass die Eltern und das Kind hier Menschen finden, die ihre Wünsche, Hoffnungen und Ängste mittragen; Menschen, die sie als wohltuend und lebenshelfend erfahren, Menschen, die aus dem Zuspruch Gottes leben: „Fürchte dich nicht, denn ich rufe dich beim Namen, mein bist du“ (vgl. in der Bibel, Altes Testament, Jesaja 43, Vers 1).

Der Tauftermin:

 

Die Taufe soll in der Regel in der Pfarrkirche im Rahmen der Feier des Sonntags stattfinden. Neben den Verwandten und Freunden der Familie soll die ganze Gemeinde zur Tauffeier eingeladen werden.